AFRA SOUND STARS

Geschichte der Gruppe


AFRA SOUND STARS wurde im Juni 1980 in Luanda, Angola gegründet.
Es ist das Ergebnis einer Freundschaft zwischen jungen,musikbegeisterten Schülern, die eines Tages beschlossen, Stars zu werden! Sie nannten sich: Ket Hagaha, Tubarao, Gato, Pop Show, N’Vondu N‘Xeriff und Groovy.
Die Gruppe etablierte sich schnell als Speerspitze der "neuen Welle" angolanischer Musik und schuf ihren eigenen, einzigartigen Stil namens "Kilapanga".
Dabei handelt sich um eine Verschmelzung verschiedener ethnischer Rhythmen (wie Semba und Kuduro) kombiniert mit Pop, Funk und Reggae Elementen.

Eine Musik, die die Menschen im Land verzauberte und einen großen Einfluss auf die Entwicklung der gegenwärtigen angolanischen Musik hatte.
Die Gruppe ist vor allem für ihre " Hits " "Sembessa" und "Mulata“, aber auch für ihre traditionellen Lieder und Balladen bekannt, die mehrere angolanische Sprachen wie Kibungo, Umbundu und Kimbundu verwenden.

Ein wenig Geschichte

Zu Beginn trat AFRA SOUND STARS auf städtischen Bühnen sowie am Strand auf.
Ihre Botschaften waren Optimismus, Frieden und Freude, was sehr positiv von der immer noch unter den Folgen des Krieges leidenden Bevölkerung aufgenommen wurde.

Die Gruppe wurde sehr populär ... sozusagen die "Beatles" von Angola ...


AFRA SOUND STARS nimmt an den Zentralafrikanischen Spielen von 1981 teil.

Brasilien …

Zwischen 1986 und 1989 arbeitete AFRA SOUND STARS in Brasilien und wurde schnell zu einer anerkannten und gefeierten Gruppe, die auf den größten Bühnen des Landes spielte.
Nachdem sie mehrfach Ehrengast bei Sendungen des ersten Fernsehprogramms (O'Globo) war sowie zum Karneval von Salvador eingeladen wurde, hatte die Gruppe auch die Chance, die Bühne mit dem berühmten Gilberto Gil zu teilen.
Im weiteren Verlauf ihrer Tour spielten sie auch mit Djavan, Olodum, Martinho da Vila und Abel Duere, mit dem sie im Jahr 1988 ein Album (Criolinha) aufnahmen.

Portugal und Angola …

AFRA SOUND STARS beschlossen, sich Portugal zuzuwenden. Dort haben sie zunächst ein wenig überall gespielt, bekamen aber vor allem die Gelegenheit, mit ihrem berühmten Landsmann BONGA zusammenzuarbeiten.
Im Jahr 1990 produzierten sie mit ihm das Album Diaka,im Jahr 1991 das Album Jingonça. Schließlich bekamen sie die Chance, mit einem anderen großen Künstler zusammenzuarbeiten: Raul Ouro Negro. Mit ihm gestalteten sie im Jahr 1992 sein Album "Meninos de Ouro".

Belgien…

1994 wurde durch die Ankunft der Gruppe in Belgien geprägt ... wo sie zum ersten Mal Schnee entdeckten... Sie unterschrieben einen Vertrag mit der Plattenfirma "Crossover Production" und veröffentlichten ihr fünftes Album. Soke Soke wird als ihr bestes Album erachtet und verkaufte sich in Zehntausenden von Exemplaren in Europa sowie auf anderen Kontinenten.
Zwischen 1994 und 2000, exportierte die Gruppe ihre Musik in viele Länder: Italien, Frankreich, Deutschland, Portugal und sogar nach Kanada.

Eine Pause …

In den frühen 2000er Jahren beschlossen die Musiker, sich ein wenig zu entspannen und legten eine "Pause" ein, damit jeder Musiker seine eigenen Projekte weiter entwickeln konnte ... eine wohlverdiente Pause nach 20 Jahren Arbeit und Touren.
Im Jahr 2008 nimmt die Gruppe wieder ihre Studioarbeit auf und es entsteht ein großartiges Album "Nação Musica ", welches die Reife der Gruppe widerspiegelt.

Ihren bisher letzten Auftritt hatte die Gruppe im April 2012, als sie, zum größten Vergnügen ihrer Fans, eingeladen wurde, den touristischen Komplex "Weza Paradies" zu eröffnen. Dieses Wiedersehen wurde durch eine landesweite Tour im August verlängert.